Samstag, 15.06.2024

Deutsche Bauern verdienen mehr, sind aber genervt von der Bürokratie

Tipp der Redaktion

Emily Wagner
Emily Wagner
Emily Wagner ist eine talentierte Reporterin, die mit ihrer Kreativität und ihrem Einfühlungsvermögen faszinierende Geschichten erzählt.

Landwirte in Deutschland verdienen mehr Geld, doch die praxisfernen Vorgaben und die bürokratischen Belastungen sorgen weiterhin für Unmut. Laut Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir sollen Maßnahmen zur Vereinfachung und Entlastung eingeführt werden. Neue Zahlen zeigen, dass das durchschnittliche Gewinn je Haupterwerbsbetrieb im Wirtschaftsjahr 2022/23 bei 113.900 Euro lag, was einem Anstieg um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dennoch verbringen Landwirte mehr Zeit mit bürokratischen Aufgaben als mit landwirtschaftlichen Arbeiten. Neue Maßnahmen sollen dies ändern, z.B. durch Prämien für Tiere mit verlorenen Ohrmarken und Blühstreifen-Regelungen. Zudem sollen Melde- und Dokumentationspflichten vereinfacht werden. Kritiker bemängeln jedoch unzureichende Maßnahmen und hohe Bürokratiebelastung trotz geplanter Entlastungen. Die angekündigten Maßnahmen des Bundeslandwirtschaftsministeriums stoßen auf Kritik hinsichtlich ihrer Effektivität und des Ausmaßes der Entlastungen. Trotz steigender Einkommen der Landwirte bleiben bürokratische Belastungen weiterhin ein Problem.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten