Montag, 22.07.2024

Vergleich E-Auto und Benziner: Wie viel kann man wirklich sparen?

Tipp der Redaktion

Nina Keller
Nina Keller
Nina Keller ist eine erfahrene Kulturjournalistin, die mit ihrem fundierten Wissen und ihrer Leidenschaft für Kunst und Literatur beeindruckt.

Im ersten Halbjahr 2024 zeigt sich ein deutlicher Trend: Elektroautos sind in der Nutzung günstiger als herkömmliche Verbrennungsmotoren. Laut aktuellen Studien betrugen die Kraftstoffkosten für E-Autos im Vergleich zu Benzinern 48 Prozent weniger und im Vergleich zu Dieselfahrzeugen sogar 40 Prozent weniger.

Ein durchschnittlicher E-Auto-Fahrer konnte bei einer Fahrleistung von 12.000 Kilometern im ersten Halbjahr fast 800 Euro sparen. Der Stromverbrauch eines E-Autos liegt dabei bei etwa 20 kWh pro 100 km. Besonders günstig sind die Treibstoffkosten für E-Autos an der heimischen Wallbox im Vergleich zu Verbrennern. Allerdings variieren die Kosten bei Ladevorgängen an öffentlichen Ladepunkten, wobei der Großteil der Ladevorgänge von Elektroautos zu Hause stattfindet.

Die Schlussfolgerung ist eindeutig: Elektroautos sind in Bezug auf Kraftstoffkosten eine kosteneffiziente Alternative zu Verbrennungsmotoren, insbesondere bei Nutzung der Wallbox zu Hause. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ersparnisse je nach Lademöglichkeit unterschiedlich ausfallen können. Die Entscheidung für ein Elektroauto sollte somit auch von der individuellen Fahrzeugnutzung und den verfügbaren Lademöglichkeiten abhängig gemacht werden.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten