Donnerstag, 13.06.2024

AfD-Mann Krah: Neue Vorwürfe wegen Geld aus China

Tipp der Redaktion

Isabella Schröder
Isabella Schröder
Isabella Schröder ist eine engagierte Journalistin, die mit ihrem Gespür für menschliche Geschichten und ihrer Leidenschaft für den Lokaljournalismus überzeugt.

Der AfD-Spitzenkandidat Maximilian Krah gerät wegen Spionagevorwürfen und verdächtigen Geldflüssen unter Druck, tourt jedoch unbeeindruckt als Wahlkämpfer durch die Republik. Trotz der Vorwürfe und Ermittlungen bleibt Krah offizieller Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl und setzt seine Wahlkampfauftritte fort. Die Möglichkeit einer Aufhebung seiner Immunität für Ermittlungen ist aufgrund der bevorstehenden Europawahl und des Zeitpunkts der Konstituierung des neuen Parlaments ungewiss.

Spionagevorwürfe und verdächtige Geldflüsse

Maximilian Krah steht wegen Spionagevorwürfen gegen einen Mitarbeiter und angeblichen Verbindungen zu prorussischen Propaganda-Netzwerken unter Druck. Ermittler sind auf seltsame Geldflüsse an Krah in fünfstelliger Höhe gestoßen, die womöglich vom chinesischen Geheimdienst stammen.

Wahlkampfauftritte und Parteianhänger

Krah tourt als Wahlkämpfer durch die Republik und wird bei Auftritten auf AfD-Bühnen gefeiert. Sein Abgeordnetensitz im europäischen Parlament ist für die nächsten fünf Jahre gesichert, und er bleibt trotz der Vorwürfe und Ermittlungen der offizielle Spitzenkandidat der AfD zur Europawahl.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten